Maritime Fünfkämpfer in Brasilien

Und schon wieder in Brasilien. Knapp ein dreiviertel Jahr nach den Erfolgen bei den World Games reist die Mannschaft der Sportfördergruppe am 19.04.2012 ins Trainingslager und zum anschließenden Wettkampf vom 24.04-29.04.2012 nach Brasilien. Verabschiedet wurde das Team durch den Kommandeur bei Kaffee und Kuchen. Die Sportler werden das erste Mal in diesem Jahr auf Tuchfühlung zu den anderen Nationen gehen, um festzustellen, wo die Mannschaft steht. Die stärksten Nationen wie Polen, Schweden, und Brasilien werden dabei sein. Für zwei Sportler wird es der erste Wettkampf überhaupt. Für diese heißt es dann Erfahrungen sammeln und lernen bei den Besten der Welt.

Trainer und Spitzensportler Matthias Wesemann feiert Jubiläum

Seit Februar 2010 übt Matthias Wesemann das Amt des Bundestrainers neben dem Spitzensport aus. Eine große Aufgabe mit der er aber sehr gut zurechtkommt. Durch seine Trainingspläne, die er in großer Sorgfalt ausarbeitet, konnte das deutsche Team bei den World Games in Brasilien den Vizeweltmeistertitel erlangen. Zudem konnte Matthias seinen Weltmeistertitel in der Einzelwertung verteidigen. Diese Ergebnisse sind Grund genug ihm zu vertrauen. Auch an Motivation fehlt es Matthias nicht, so will er dieses Jahr mit dem Team den Weltmeistertitel bei der WM in Schweden nach Deutschland zurückholen.

Leistungsdiagnostik

Leistungsdiagnostik in Warendorf als Abschluss der Grundlagenphase. Vom 19.3-22.3.2012 führte die Sportfördergruppe Eckernförde im Sportmedizinischen Institut der Bundeswehr eine Leistungsdiagnostik durch. Neben den ärztlichen Routinemaßnahmen wie Blutentnahme, Urinprobe, Fettmessung, EKG in der Ruhe und einer Herzuntersuchung, wurden auch zwei Schwimmtests, ein Laufbandtest und ein Test zur Überprüfung der Bauch -und Rückenmuskulatur durchgeführt.

Hauptaugenmerk wurde auf die vier Tests gelegt. Ziel war die Feststellung der Leistungsfähigkeit speziell im Grundlagenausdauerbereich, da seit November in diesem Bereich hauptsächlich trainiert wurde. Beim Laufbandtest wurden bei fast allen Sportlern Leistungssteigerungen festgestellt. Bundestrainer Matthias Wesemann zeigte sich zufrieden mit den Leistungen, da das Trainingsprogramm angeschlagen hat. Auch die Schwimmtests zeigten, dass speziell das Flossentraining im Grundlagenbereich Erfolg mit sich brachte. Einzig das Stehvermögen und die Spritzigkeit fehlten den Sportlern. Dies gilt es im anschließenden Trainingszyklus zu verbessern, um Topleistungen bei den Hauptwettkämpfen zu erreichen. Anregungen und Tipps zur Verbesserung des Bauch -und Rückentrainings holten sich die Sportler bei den Physiotherapeuten, da sich hier die Ergebnisse etwas verschlechterten. Auch das ist ein Aspekt für die Einmaligkeit der Sportart Maritimer Fünfkampf. Es wird dem Körper alles abverlangt in vielen verschieden Teildisziplinen, sodass es eine schmale Gradwanderung zwischen den Trainings ist. Wird ein Teil vernachlässigt, spiegelt sich das in den Ergebnissen wieder. Diese Einzigartigkeit zeichnet diesen Sport aus.

Der nächste Trainingsabschnitt kann kommen….

Erfolgreiches Wintertrainingslager in Oberhof

Vom 10.01-24.01.2012 führte die Sportfördergruppe Eckernförde ihr alljährliches Wintertrainingslager durch.

Die Kaserne am Rennsteig in Oberhof, welche zahlreiche Olympiasieger, Weltmeister und Europameister in den Wintersportarten hervorgebracht hat, bot ideale Voraussetzungen, um den Grundstein für die Saison mit der abschließenden Weltmeisterschaft in Schweden zu legen.

Stuben, Kantine, Turnhalle, Kraftraum und Erholungsbereich befanden sich im Gebäudekomplex. Die Loipe zum Skilanglauf befand sich praktisch vor der Haustür. Nur für das Schwimmtraining musste eine halbe Stunde Anfahrtsweg investiert werden, um nach Meiningen zu kommen.

In Abwesenheit von Leiter Lars Apitz, sowie Spitzensportler und Bundestrainer Matthias Wesemann, führte das siebenköpfige Team mit Giacomo Gellert, Jörg Porschhöfer, Isabell Bahlmann, Physiotherapeut Thomas Klaus und den Neuling Dirk Schulke, unter der Leitung von Björn Arendt das Trainingslager durch.

Schwerpunkt des Trainingslagers war die Verbesserung der Grundlagenausdauer. Neben dem normalen Trainingsbetrieb im Schwimmen, Laufen, Krafttraining und Sprungkrafttraining wurde mit der Komponente Skilanglauf ein zusätzlicher Reiz gesetzt, um die Grundlagenausdauer zu steigern. Insgesamt wurden an 12 Trainingstagen unzählige Tonnen gestemmt, rund 30,5 km geschwommen, 30 km gelaufen und bis zu 180 km Skilanglauf absolviert.

Im März wird dann im Sportmedizinischen Institut an der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf festgestellt, ob das Trainingslager Früchte getragen hat und die Sportler mit der antrainierten Grundlagenausdauer nun in das spezifische und härtere Training des maritimen Fünfkampfes starten können.

Abschließend möchte sich die Sportfördergruppe Eckernförde noch einmal bei der Sportfördergruppe Oberhof für die Gastfreundlichkeit bedanken.