Unspezifischer Wettkampf im Februar

Ende Februar haben wir erstmals einen unspezifischen Wettkampf durchgeführt. Dieser stellte den Höhepunkt der ersten Periode in der Saison dar. Zu absolvieren waren ein 800m Lauf, 100m Kraul, 150m Flossenschwimmen, 1000m Ruderergometer und ein 3000m Lauf. Von der Intensität und der Belastungsdauer, simulierten wir unsere fünf spezifischen Disziplinen. Die Bestwerte waren in der eben aufgezählten Reihenfolge 2:10min, 0:57min, 1:14min, 3:14min und 9:52min. Da wir nur wenige Tage vorher das Training runtergeschraubt haben, waren wir nicht komplett erholt. Dennoch konnten wir mit den erzielten Zeiten zufrieden sein.

Anfang März stand die Leistungsdiagnostik in Warendorf an. Primär ging es darum festzustellen, ob wir alle gesund sind. Beim Laufbandtest konnten wir dann genau erkennen, dass bei vielen das intensive Bahntraining im Vorfeld angeschlagen hat. Die Laktatwerte stiegen bis zu 16mmol/l an und die maximalen Stufen konnten vereinzelt nach oben geschraubt werden. Einen Abend sind wir noch nach Münster gefahren und haben einen Kinoabend gemacht. Auf dem Programm stand „Stromberg“.

Trainingslager Oberhof 19.-31.01.2014

Von Mitte Januar bis Ende Januar stand unser jährliches Wintertrainingslager an. Wir haben uns wieder für Oberhof im Thüringer Wald entschieden, weil hier einfach gute Bedingungen vorliegen. Dieses Jahr stand das TL aber nicht im Zeichen eines Grundlagentrainings, speziell im Skilanglauf, sondern in der Vorbereitung auf unseren Wettkampf im Februar, da wir dieses Jahr das erste Mal eine Doppelperiodisierung absolvieren im Hinblick auf die World Games 2015 in Südkorea. In Oberhof war das Training vom Umfang her kürzer, dafür aber intensiver und spezifischer. Auf dem Programm stand vorwiegend Laufen, Schwimmen, Kraft und gelegentlich Skilanglauf. Einen Abend haben wir noch in einer Pizzeria verbracht und uns leckere Pizzen bestellt, die Namen von bekannten Wintersportlern hatten, die in Oberhof und Umgebung wohnhaft sind.

Saisonstart 2014

Mitte Oktober begann der Saisonstart der Maritimen Fünfkämpfer. Ein Teil der Sportler musste auf Fachlehrgänge der Bundeswehr und konnte zum Saisonstart nicht in Eckernförde trainieren. Der andere Teil, speziell unsere drei neuen Sportler, absolvierte unter Leitung von unserem Trainer Matthias die ersten Trainingseinheiten.

Im November haben wir zum ersten Mal ein Trainingslager im Sport- und Leistungszentrum Kienbaum im Rahmen einer kleinen Gruppe durchgeführt. Ziel war es, die Gegebenheiten dort kennenzulernen, um dort in den nächsten Jahren gezielt Trainingseinheiten im Bereich Grundlagentraining durchzuführen und um einfach mal raus aus dem Alltag in Eckernförde zu kommen. Zeitgleich nutzten wir das TL auch um Berlin zu erkunden. Wir entschieden uns für einen Besuch im Naturkundemuseum.

Ende des Jahres fand auch noch der alljährliche Hemmelmarklauf statt, der von der Sportfördergruppe Eckernförde ausgerichtet wird. Das Feld war sehr stark besetzt, so wurde der 10km Hauptlauf in einer Zeit von 32 Minuten gewonnen. Trotz des frühen Zeitpunktes im Trainingsjahr konnte unser Team in der Mannschaftswertung der Männer den ersten Platz belegen. Bei den Frauen konnte Irene im Einzel den dritten Rang erreichen.

Das Team für dieses Jahr im Überblick:

Männer: Matthias Wesemann, Giacomo Gellert, Dirk Schulke und Domenique Bogs

Frauen: Isabell Bahlmann, Irene Porschhöfer, Wencke Steensen

Physio: Michael Thormann