Europacup Deutschland gewinnt

… konnte sich im Vergleich zum letzten Test in Rio verbessern und ist auf einen guten Weg hinsichtlich der Worldgames in Rio de Janeiro.

Matthias Wesemann kam mit 01,54,2 auf einen guten 4.Platz obwohl er beim 5.Hindernis erst den letzten Wurfkörper durch das Schott wurf. Björn Arendt mit 1,57,3 , Jörg Porschhöfer mit 2,05,0 und Giacomo Gellert mit 2,45,1 kamen auf die Ränge 5,11,13.

Isabell Bahlmann konnte ihre gute Form trotz Verletzung am Sprunggelenk unter Beweis stellen. 02,20,1 und der zweite Platz war das Ergebnis.

Porschhöfer Spitze.
In der Teamwertung ist man an Brasilien ein wenig rangerückt .Jörg Prschhöfer gewann die Einzelwertung der Herren vor 2 Polen.

Um 15.20 Uhr geht es dann mit dem Hindernischwimmen weiter. M. Wesemann, J.Porschhöfer und Isabell Bahlmann haben sehr gute Chancen auf das Podium zu kommen.

Aufholjagd hat begonnen auf den dritten Rang. Auch Giacomo Gellert war mit einer Zeit von 01:05,0 min. mehr wie zufrieden, für ihn war es die schnellste nicht elektronisch gestoppte Zeit. Bei den Frauen belegte Isabell Bahlmann den 3.Platz, nach 3 Disziplinen behauptet sie den 2. punktgleich mit der Brasilianerin Manuela Correa. In der Gesamtwertung der Herren hat man die Gäste aus Brasilien auf den dritten Rang verdrängt. In der Einzelwertung der Männer belegen Jörg und Matthias die Plätze 2 und 3, Björn ist 10. und Giacomo 12. Nun kann die Seemannschaft am Mittwoch kommen.

Seemannschaftswettbewerb
Trotzt schlechter Wetterverhältnisse konnte der heutige Wettkampf gut beendet werden. Gerade mal 2 Sportler kamen unter 4 Minuten. Matthias Wesemann gewann mit 3:50,0 min. vor Alex Santana aus Brasilien mit 3:54,9 min. Giacomo Gellert wurde 4. Das gute Gesamtergebnis in dieser Disziplin vervollständigten Björn Arendt und Jörg Porschhöfer die auf die Plätze 5 und 9 kamen

Bei den Frauen konnte Isabell Bahlmann den Rückstand in der Gesamtwertung auf Simone Lima aus Brasilien verkürzen, sie wurde erste bei der Seemannschaft und hat noch Chancen auf den Gesamtsieg bei den Damen.

Morgen kommt es dann beim amphibischen Geländelauf zur Entscheidung. Ab 09:30 Uhr geht es um die Plätze.

Deutschaknd gewinnt.
Am letzten Tag stand nun noch der amphibische Geländelauf auf dem Programm. Die deutschen Athleten konnten mal wieder in beeindruckender Art und Weise ihre Laufstärke demonstrieren und holten sich noch den Gesamtsieg in der Teamwertung . Alle 4 deutschen Herren kamen unter die ersten 5 ! beim amphibischen Geländelauf. In der Einzelwertung lies Matthias Wesemann nichts mehr anbrennen und gewann mit 127 Punkten Vorsprung auf Jörg Porschhöfer und Mateusz Szurmiej aus Polen. Björn Arendt und Giacomo Gellert belegten am Ende die Plätze 6 und 11. Ein wenig Pech hatte Isabell Bahlmann der am Ende 2 Punkte ( 1Sekunde ! ) fehlten um bei den Frauen zu gewinnen.

In zwei Wochen geht es weiter nach Schweden zu den Nordischen Meisterschaften, wir werden sicherlich von uns hören lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.