Wintertrainingslager in Oberhof

Vom 8.01.-22.01.2013 haben wir erneut unser Wintertrainingslager in Oberhof (Thüringen) durchgeführt. Den Rennsteig und das Ski-Leistungszentrum Oberhof direkt vor der Tür, nutzten wir die zwei Wochen zur Vorbereitung auf unser spezifisches Training im Frühjahr und Sommer.

Die ersten zwei Tage mussten wir uns mit der DKB-Skihalle zufrieden geben in der wir schier unendlich viele Runden drehen konnten auf unseren Langlaufskiern, da die Runden relativ klein waren und nur wenig Zeit beanspruchten.

Nach den zwei Tagen schneite es kräftig und wir konnten endlich nach draußen verlegen. Die Loipen waren zwar nicht gespurt, aber wir spulten trotzdem etliche Kilometer ab, um unsere Grundlagenausdauer zu verbessern. Neben dem Skilanglauf absolvierten wir in der Schwimmhalle Meiningen unser Schwimmtraining. Hinzu kam Krafttraining und lockeres Lauftraining. In der Sporthalle führten wir kleine Spiele und das Sprungkrafttraining durch. Zur Entspannung konnten wir uns immer in den Saunabereich der Kaserne zurückziehen, um Strombäder, Sauna, oder Kälte- und Wärmebäder zu genießen. Zudem konnten wir mit unserem Physio Micha den Physiobereich nutzen, um Verspannungen zu lösen.

In der zweiten Woche mussten wir wegen Umbauarbeiten aus der Kaserne ausziehen und wurden in Appartments des Treff-Hotels umquartiert. Die Zimmer waren geräumig und wir konnten uns durch Einbauküchen selbst verpflegen. Das Training fand wie gewohnt in der Kaserne, auf der Loipe oder in Meiningen statt. Das ständige pendeln hat aber ein wenig gestresst, da Zeit zum regenerieren wegfiel.

Als Teamstärkung sind wir einen Abend bei einem Italiener (Bobteam) eingekehrt und einen Nachmittag in ein Café (Sanssouci) in der Innenstadt.

Alles in allem war das Trainingslager ein erster wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Weltmeisterschaft in Rio dieses Jahr. Es wurden insgesamt zwischen 140 und 180 km in der Loipe zurückgelegt. Im Schwimmbecken absolvierten wir ca. 30km und im Kraftraum wurden etliche Tonnen gestemmt. In der Summe aller Einheiten wurde in den zwei Wochen über 35 Stunden effektiv trainiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.